Das Bistro ist ein Wartesaal und der Wartesaal des Bahnhofs Lavin ist das Bistro, jeweils von Freitag bis Sonntag. Denn dort, im Bahnhof Lavin ist das Bistro zu Hause.

Bistrobetrieb

3. Juni - 29. Oktober 2017


Öffnungszeiten:

Freitag 13:00 - 22:00 Uhr

Samstag 13:00 - 22:00 Uhr

Sonntag 13:00 - 18:00 Uhr

Illustration von Esther Schena

Aktuelles

Samstag. 1. Juli 17
Lesung mit Martin Leidenfrost

Am Samstag, 1. Juli liest Martin Leidenfrost im Bistro Staziun. 

Leidenfrost ist Schriftsteller und Reporter. 

Er hat den wilden Osten Europas bereist und darüber berichtet, dieses Jahr nimmt er sich Graubünden vor. Seine Texte bestechen durch die Nähe zu den Leuten und den Orten und die eigenständige Sprache. Im Bistro liest er aus seinen Reportagen und seinen Büchern.

Nachtessen um 19.00 Uhr

Lesung um 21.00 Uhr.

Anmeldungen: info@staziun-lavin.ch oder Tel. 079 438 50 08.

Freitag, 19. Mai 17
Pedro Lenz

„Uf Gschichte chunnt me nid. D Geschichte chöme zu eim“

sagt Pedro Lenz und kommt mit seinem Buch „Di schöni Fanny“  zum 3. Mal zu einer Lesung ins Bistro staziun.

Mit seinem neuen Buch geraten wir tief in die Künstlerszene von Olten, mit ihren verkrachten, aber liebenswert-schrulligen Existenzen, die einmal fast erfolgreich, fast berühmt und fast reich waren. Sie kennen sich und ihre Lebenslügen, mögen sich und sie mögen alle die junge, schöne Fanny, das sorgt für einige Turbulenzen im Leben wie in der Freundschaft.

Pedro Lenz beschreibt, was da im Oltener Künstlerbiotop abgeht ungemein farbig mit der ihm eigenen Sprachmelodie und wir sind schnell mittendrin.

Nachtessen: 18.30 Uhr

Lesung: 20.30 Uhr

bitte unbedingt reservieren. info@staziun-lavin.ch 

oder 079 503 51 10

Ostersamstag 15. April 17
Selma Mahlknecht

Osterlesung im Bistro Staziun mit Selma Mahlknecht

Selma Mahlknecht stammt aus Meran und wohnt in Zernez. Zu ihren Obsessionen zählen Schreiben, Theater und Theaterschreiben. Sie schreibt seit sie denken kann, Theaterstücke und Bücher, obwohl sie eigentlich erst Sängerin werden wollte. Preise hat sie auch schon zahlreiche gewonnen

Ihr Werk umfasst acht Bücher, darunter den vielbeachteten historischen Roman «Helena» unzählige Kolumnen und Kurztexte und Theaterstücke, die sie zum grossen Teil mit den Schülern des Humanistischen Gymnasiums in Meran auf die Bühne brachte.

Selma Mahlknecht trägt ihre Texte mit Freude, Begeisterung und schauspielerischem Talent vor, für einen unterhaltsamen Abend ist also gesorgt.

Lesung:  21.00 Uhr

Nachtessen: 19.00 Uhr

 Anmeldungen unter info@staziun-lavin.ch/  079 438 50 08

1. & 2. April 17
Liederabend und Matinée

Im Bistro wird - in Vorfreude auf den kommenden Frühling -  gesungen, getrunken, gescherzt und gekocht:

Unter dem Motto "Skerz e Scussal" (Scherz & Schürze) singen die Vinschgadina - 4 Frauen aus dem Unterengadin und 5 Frau aus dem Vinschgau - unter der Leitung von Martina Wienchol lüpfige, fröhliche Lieder wider den tierischen Ernst.

Am Samstag gibt's dazu  ein feines 4-gängiges Überraschungs-Menü und am Sonntag (Matinee) Café und Kuchen.

Reservation: info@staziun-lavin.ch  / 079 503 51 10

Freitag & Samstag ab 18 Uhr
FONDUE

Käsemischung aus Lavin- Brot aus der Dorfbäckerei Giacometti

ab 4 Personen bitte reservieren

info@staziun-lavin.ch  079 438 50 08


Silvester 2016/17

** 10 Jahre Bistro **

Silvester, 31. Dezember 16
* 10 Jahre Bistro staziun *

Wir feiern das 10-Jahre Jubiläum mit Kuchen und Disco

Ab 17 Uhr  Geburtstagstorte und Glühwein für alle!

Ab 22 Uhr Schopfdisco mit Überraschung

Eingeladen sind alle - wir freuen uns mit Euch anzustossen und das Jubiläum zu feiern.

Donnerstag, 29. Januar 16
ERLBNISFILM IM SCHOPF

16.15 Uhr  Charlie Chaplin in Gold Rush  für Kinder und Jung gebliebene

19.30 Uhr We`re No Angels 

ab 18.00 Uhr Suppenessen

Warme Kleidung und Wolldecken sind empfehlenswert, der Schopf ist unbeheizt.

 Reservationen: info@staziun-Lavin.ch oder 079 503 51 10 oder direkt im Bistro

Samstag, 29. Oktober 2016
Lesung mit Bernhard Odehnal

Die sieben Leben des Guido T. – Lesung einer wilden Lebensgeschichte 

Es gibt Geschichten, die kann man gar nicht erfinden, zu übertrieben und zu unglaublich würden sie wirken. Die Lebensgeschichte von Guido T. ist so eine. Mit 10 Jahren kam er, weil von den Eltern vernachlässigt, ins Kloster Fischingen. Dort erlebte er Zucht und Ordnung im schlimmsten Sinne.

Endlich frei, fuhr er als Matrose für einige Jahre zur See. Zurück in Zürich rutschte er ins Milieu ab und wurde – durchaus erfolgreich – Tresorräuber. Bis ihn die Polizei erwischte und er ins Gefängnis wanderte. Wieder draussen ging er auf den Bau und leitete Baustellen, nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Afrika, beispielsweise in Nigeria. Dort arbeitete er kurze Zeit auch mit einem gewissen Arno Del Curto zusammen. Er machte gutes Geld, brauchte aber alles wieder für Frauen, Alkohol und Autos. Er heiratete, wurde Vater, konvertierte zum Islam und lebt noch immer. Heute wieder in Zürich, wo er seine Rente mit Malerarbeiten aufbessert.

Bernhard Odehnal, Osteuropa-Korrespondent des «Tages Anzeigers» hat die Lebensgeschichte von Guido T. aufgezeichnet und trägt sie vor und Guido T. ist auch dabei, an diesem Abend im Bistro Staziun.

Nachtessen um 19.00 Uhr

Lesung um 21.00 Uhr

Anmeldung: info@staziun-lavin.ch oder 079 438 50 08.

Vergangene Veranstaltungen

Angebot

Vor der Abreise noch schnell einen Espresso trinken und eine Nusstorte einpacken. Bei der Ankunft ein Glas Wein trinken und ein Stück Alpkäse essen. Nach der Wanderung oder der Skitour ein Bier und ein Zvieri-Plättchen bestellen und, weil der Hunger so gross ist, noch ein Stück vom selbstgemachten Kuchen. Beim Warten auf den Besuch, der mit dem Zug ankommt, draussen die Sonne geniessen und eine Tasse Tee schlürfen. Den Kindern das versprochene Glacé kaufen. Das alles ist möglich im Bistro Staziun Lavin.

Im Bistro gibt’s vor allem kalte Klassiker aus der näheren und weiteren Umgebung. Plättchen mit Käse und Würsten vom Rind und Schwein vor allem vom in Sichtweite gelegenen Hof Uschlaingias in Lavin. Dazu passen die Weine aus dem Veltlin, dem Südtirol oder der Bündner Herrschaft. Im Winter gibt’s als Klassiker Fondue aus hauseigener Käsemischung. Weitherum bekannt sind mittlerweile die mit viel Liebe zubereiteten Kuchen und die Schnitten haben das Potenzial dazu, einmal berühmt zu werden.

Das Bistro Staziun bietet auch Nahrung für den Geist. Zum Beispiel in Form von Lesungen und Spoken-Word-Veranstaltungen. Pedro Lenz war schon hier, Arno Camenisch auch, sowie Christoph Simon, Stefanie Grob oder Joseph Zoderer. Immer wieder gibt’s Kinoabende und –nächte im Schopf, der auch als Austragungsort für die bereits schon legendäre Silvesterschopfdisco dient. Zudem bietet der Wartesaal oder eben das Bistro den stilvollen Rahmen für Hochzeitsaperos, Geburtstagsfeste oder Taufessen.

Veranstaltungen

Wohl nirgendwo anders erlebt man die Protagonisten so hautnah wie im Bistro. Eine Atmosphäre, die von den Künstlerinnen und dem Publikum gleichermassen geschätzt wird.

Räumlichkeiten

Der Wartesaal atmet noch immer den Hauch der Bahnpioniere aus der Gründerzeit vor rund 100 Jahren. Eine sorgfältige Renovation unterstreicht die sorgfältige Innenausstattung und kombiniert sie zurückhaltend mit der Moderne.

Kulinarik

Weniger ist mehr, könnte der Slogan heissen. Keine Essen, ausser bei den Veranstaltungen, dafür handverlesene Köstlichkeiten aus der Region.

Presse

Lage

Lavin liegt im Unterengadin und zählt rund 200 Einwohner. Das Dorf am Südportal des Vereinatunnels ist im Zug sowie auf der Strasse bequem zu erreichen. Durch seine Nähe zum Nationalpark ist Lavin im Sommer als auch im Winter idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und Bergtouren. Die Landwirtschaft ist noch aktiv – insgesamt acht Betriebe bestellen das Land.

staziun – Bistro Bahnhof Lavin – CH-7543 Lavin

Freunde und Partner

Team

Bewirtet werden die Gäste von einem Team, dem Leute aus verschiedenen beruflichen Sparten angehören. Sie geben einen Teil ihrer Freizeit für den Betrieb dieser unkomplizierten Gaststätte her. Aus Spass an der Sache und aus Freude am Bahnhof.

Werner Kupferschmid ist Rechtsanwalt und lebt mit seiner Familie in Basel.

Rebekka Kern und Jürg Wirth wohnen gemeinsam in Lavin. Sie ist Architektin, er ist Journalist und Bauer und beliefert das Bistro mit Fleisch und Käse.

Das Team wird unterstützt durch Beat Gsell aus Ardez, Nathalie Lang aus Zürich und Thomas Müller aus Zürich.

Kontakt

staziun
Bistro Bahnhof Lavin
CH-7543 Lavin

info@staziun-lavin.ch
079 438 50 08
www.staziun-lavin.ch